Was mir für die Zukunft Heidesheims wichtig ist

Für Heidesheim als zukünftiger Stadtteil Ingelheims  ist es mir ein großes Anliegen, unsere dörfliche Struktur mit unserem Brauchtum, unseren Festen und unserem Vereinsleben zu erhalten und zu fördern.

Wir wollen unser Brauchtum weiter pflegen, viel Freude dabei  haben, und wir sind stolz darauf. Wir wollen unsere Heidesheimer Traditionen weiter hochhalten und unser dörfliches Gemeinschaftsleben weiter ausbauen und stärken. Das Ehrenamt hat für unsere soziale Gemeinschaft einen  sehr hohen Stellenwert und muss weiter gefördert werden.

Dafür werde  ich mich einsetzen: organisatorische Unterstützung, die Ausstattung mit angemessenen Räumlichkeiten und finanzielle Hilfen.

Heidesheim soll  auch für Familien, für Senioren – Bürger sollen im Dorf alt werden können – und für Menschen mit Handicap zum Wohnen und Leben einladen.  Hier gilt es, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, senioren- und behindertengerecht und unter Beachtung ökologischer Aspekte.

Ein weiteres  Anliegen  ist für mich die  Steigerung der Attraktivität des Ortskernes. Dazu gehören: der Ankauf und der Ausbau der Markthalle sowie die Gestaltung des innerörtlichen Bereiches im Rahmen des von uns in den letzten Jahres initiierten Städtebauförderprogrammes.

Auch der Ausbau der Burg Windeck steht für mich auf der to-do Liste ganz oben.

Sanierungsbedarf sehe ich im Bereich der K18, der Lennebergstraße und des Wackernheimer Weges.

Unsere gute Verkehrsanbindung bedingt leider auch die damit verbundenen unerwünschten Auswirkungen: 

hohes Verkehrsaufkommen in der Mainzer-und Binger Straße, Parkplatznot, entsprechende Lärmemissionen und Schadstoffbelastung.

Durch eine besser Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr, insbesondere der Ortsteile Heidenfahrt und Uhlerborn, und durch Erhöhung der Taktung sowie den Ausbau von Fahrradwegen können  hier erste Schritte zur Entlastung erfolgen.

Die Vereinbarkeit von Naherholung und Wohnen in Heidenfahrt bedarf der Modifizierung.

Hier hatten wir bereits einen runden Tisch mit anschließendem Gesprächstermin aller beteiligten Behörden.

Die Parkplatzsituation soll angegangen und entsprechende Kontrollen veranlasst werden.

Das Einhalten von Vorgaben muss sichergestellt werden.

Im Bereich Uhlerborn stehen Straßensanierung  sowie die sanfte  Ansiedelung von Gewerbebetrieben  und Erweiterung des Wohnungsbaues an.

Was den Bereich Bahnübergang und blaue Seen angeht, bleibt uns nur, bei den zuständigen Behörden immer wieder vorstellig zu werden

Als ihre Ortsvorsteherin werde ich mich für eine gute Zukunft Heidesheims als Teil Ingelheims einsetzen, in welcher Heidesheim weiterhin sichtbar bleibt und seine Individualität bewahrt.

Lassen Sie uns diese jetzt vor uns liegende neue Zeit gemeinsam nutzen.